Die HAASE Werkzeugbau und Schmiede GmbH wird heute in der 3. Generation durch Herrn Wolfgang Haase geleitet.
Emil Haase gründet 1933 das Traditionsunternehmen als Schmiede und Wagenbau. 1937 bildeten Emil Haase und sein Sohn Wilhelm Haase eine OHG  (Offene Handelgesellschaft)  und führten das Unternehmen als Handwerksbetrieb für Fahrzeugbau weiter.


Durch Anschaffung von Werkzeugmaschinen, konnte man den Betrieb 1945 modernisieren. Daraufhin profilierte sich das Unternehmen in den folgenden Jahren als Zulieferer für die in Dessau ansässigen volkseigenen Betrieben, wie z.B. ABUS, ZAB-Polysius, Waggonbaufabrik, Elmo und die RAW-Deutsche Reichsbahn. Emil Haase wurde für seine Verdienste als Handwerksmeister durch den damaligen Oberbürgermeister der Stadt Dessau im Jahre 1954 ausgezeichnet. 1958 folgte die Überführung in einen allgemeinen Industriebetrieb. Als Zulieferer für Großbetriebe spezialisierten sich das Unternehmen u.a. auf die Herstellung von geologischen Bohrwerkzeugen in industrieller Fertigung. 1972 wurde der Betrieb in Volkseigentum überführt. Bis 1972 führte Wilhelm Haase den Betrieb. Ab diesen Zeitraum war Herr Wolfgang Haase bis 1990 Betriebsleiter. 1990 übernahm er gemeinsam mit seiner Ehefrau Magdalene Haase im Zuge der Reprivatisierung die Betriebsleitung. Seit 1990 ist die Wolfgang Haase Werkzeug und Schmiede GmbH im Handelsregister beim Amtsgericht Dessau eingetragen. Von dieser Zeit an wurden Investitionen in umfangreiche Modernisierungen in Richtung CNC-Zerspanungsmaschinen getätigt. Heutzutage ist das Unternehmen bundesweiter Zulieferer namhafter Maschinenbaubetriebe.